Trainingslager Radebeul Tag 3

So anstrengend und (trotzdem) schön es auch war, so schnell ist es auch wieder vorbei. Es war ein sehr kurzes, aber intensives und effektives 3-Tage-Programm, in dem sowohl die körperliche Fitness der Jungs als auch deren Fähigkeit, sich über längere Zeiträume zu konzentrieren und zu motivieren auf die Probe gestellt wurde. Auch die beiden Trainer hatten es nicht leicht bei den 14 Energiebündeln um sie herum ;).
Zum Abschluss des Trainingslagers gab es, nach dem Frühstück, noch eine letzte Trainingseinheit auf der nahegelegenen Tartanbahn. Mit einigen Sprintübungen und einem 12-minütigen-Cooper Test, holten die Trainer nochmal alles aus den Jungs heraus. Das erfordert nicht nur Ausdauer in den Beinen, sondern vor allem Willenskraft und Ehrgeiz. Danach wurden die Koffer gepackt, die Zimmer gesäubert und sich auf den Weg nach Hause gemacht.

Den Jungs und den Trainern hat das Trainingslager sehr viel Spaß gemacht und es hat jeden Spieler individuell in seinen Fähigkeiten und sozialen Aspekten angetrieben, neue Grenzen zu setzen.
Nicht zuletzt, durch die sehr tollen Trainingsstätten und umliegenden Freizeitmöglichkeiten, erzeugte das Trainingslager eine perfekte Atmosphäre, um sowohl handballerisch und sportlich aktiv zu werden als auch mit den Teamkameraden noch enger zusammenzuwachsen. Ein großes Lob gilt hierbei der Sportjugendherberge Radebeul und unserem Reiseveranstalter Deportivo, deren Personal uns immer sehr freundlich mit Rat und Tat zur Seite stand und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat.
Auch gilt ein großer Dank an den Verein und die Eltern der Kinder, für die Finanzierung der Reise. Die Jungs jedenfalls, möchten nächstes Jahr unbedingt wieder ein Trainingslager veranstalten und auch die Trainer würden sich freuen, mit den Spielern erneut zu verreisen.

Nun war es fürs erste geschafft, dachten sich die Trainer und freuten sich auf die Couch zu Hause. Doch selbst nach 3 Tagen intensivstem Handball-, Taktik- und Ausdauertraining waren die Jungs so energiegeladen, dass sie die Trainer gebeten haben, 3 Stunden nach der Ankunft in Leipzig, wieder zusammen in die Halle zu gehen. Es sieht wohl so aus, als könnte man die nächste Generation miltitzer Handballer mit 3 Worten beschreiben: motiviert, ehrgeizig und handballverrückt.

#HBLMiltitz2011 #101% #EinZielEinWegEinTeam

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*